Mittwoch, 21. Dezember 2016

Die Weihnachtsbeleuchtung und die Schuppenmaus

Also es handelt sich hier um zwei verschiedene Themen, aber ich dachte die Überschrift sagt schon einmal aus worum es heute geht :)

In drei Tagen ist Heiligabend! Die Zeit ist jetzt wirklich sehr schnell gerannt, der Wahnsinn! Leider hatte ich - MAL WIEDER - Pech mit der neuen Weihnachtsaußenbeleuchtung. Jedes Jahr das gleiche Dilemma *heul*. Und ich hatte echt noch überlegt, ob ich das LED Bäumchen wirklich bestellen soll, weil wir ja schon in der Vergangenheit so viel Pech hatten, aber ich habe es gemacht als Überraschung für Sven. Erhalten und aufgestellt hatte ich das Bäumchen am 02. Dezember 2016 und wir fanden es beide super schön. Auch die Nachbarn haben es am letzten Wochenende gelobt, und dann am Montag, nach einer regnerischen Nacht, leuchtete es nur noch halb so hell. Wir haben alles mögliche probiert, bis ich mal am Bäumchen gerüttelt habe - Wackelkontakt. Ja klasse :( Gestern nach der Arbeit sah es schon wieder besser aus, nach dem Sport leuchtete es fast gar nicht mehr. Hab' lieber den Stecker gezogen. Seit heute Morgen geht es gar nicht mehr. Das wird immer besser *schnief*. Nun geht es halt zurück und wir bekommen unser Geld wieder. Trotzdem! Nicht mal bis Heiligabend hat es durchgehalten, das ist doch zum Mäuse melken (arme Mäuse). Dabei sah es so schön aus!

Apropos Maus... da bin ich ja gleich beim nächsten Thema! Seit einiger Zeit wussten wir, dass wir im Schuppen einen tierischen Mitbewohner haben. Wir nannten ihn die Schuppenmaus, nachdem Sven eine Maus aus dem Rasenmäher hatte springen sehen. So kam es vor, dass ich in den Schuppen ging und rund um einen Pflanztopf, in dem noch Erde war, überall Erde lag, weil die Schuppenmaus darin gewühlt hatte. Niedlich! Beim nächsten Mal lag etwas auf dem Boden, was da nicht hingehörte, aus dem Regal gefallen. Hups! Beim nächsten Mal stellte ich fest, dass die Schuppenmaus in der Zimmerpflanzenerde, die ebenfalls im Schuppen gelagert wird, gewühlt hatte und ein Loch in einen der Rindenmulchsäcke geknabbert hatte. Außerdem war einer der Grünabfallsäcke unten angenagt und alles war rausgefallen. Nicht mehr lustig, aber na ja, das arme Tier hat ja auch Hunger! Doofe Schuppenmaus. Letzten Samstag - wir waren wieder im Schuppen, weil noch das restliche Laub aus dem Garten und den Dachrinnen verschwinden musste. Hmpf, schon wieder lagen überall aus dem Regal gekippte Blumenpötte, herunter gefallene Blumenstangen, etc. Da kam es mir das erste Mal spanisch vor. So eine kleine Maus kann doch gar nicht so viel "demolieren". "Schatz, ich glaube wir haben eine Ratte im Schuppen." Brrrr! Und dann fand ich die Ködel im Regal. Und die Rasensaat, die überall verstreut war, den angenagten Kettensägenölkanister,... Ahhh, das ist definitiv keine süße Schuppenmaus! Örgs, wir brauchen eine Falle! Und wie kann man bitte eine Ratte mit einer Maus verwechseln? Rasenmäher? Sven? Na ja, es war eine große Maus x)

Eine Falle brauchten wir übrigens nicht! Denn als wir den Inhalt des auseinander gefetzten Grünabfallsackes aufschaufelten, lag da etwas graues mit Fell und einem langen dicken Schwanz (der aber auch grau war). Boah, was hab ich mich geekelt und hatte Angst, dass es sich bewegt. Sven war noch besser: "Du machst das weg, ich ekel mich auch". Äh waaaas? Na toll! Also habe ich mich überwunden (und ja, das hat mich echt Überwindung gekostet) und habe die Ratte weggemacht.  Was nagt das olle Viech auch am Ölkanister und setzt sich in den Zementsack? Hat sich wohl selbst vergiftet... Danach war mir vielleicht ekelig. Diese Zähne *ihhh*. Die ganze Zeit dachten wir da wohnt eine süße Schuppenmaus bei uns und dabei war es eine richtig große Ratte *brrrr*. Das ekelt mich immer noch :P Mittlerweile haben wir alle Spuren und Hinterlassenschaften aus dem Schuppen beseitigt und hoffen, dass so schnell nicht noch einmal so ein Viech bei uns im Schuppen einzieht.

Keine Kommentare: