Freitag, 9. Februar 2018

Winterschlaf

Hui, jetzt ist schon wieder Februar! Der Garten verweilt im Winterschlaf. In den letzten Wochen hat sich nur eine Sache verändert - um genau zu sein Ende Dezember - und zwar haben wir uns nun doch entschieden den Baumstamm der Esche ganz wegzunehmen.

Ähm ja, an den neuen Anblick musste ich mich wirklich erst einmal gewöhnen. Lange haben wir diskutiert, ich fand den Anblick mit Stamm ja immer sehr schön, aber ständig sind wieder Äste ausgetrieben, für die wir uns dann jährlich wieder eine laaange Säge hätten leihen müssen. Und die Nachbarn wären sicher auch nicht begeistert gewesen, wenn erst wieder überall Eschensamen herum geflogen wären. Also stand die Entscheidung dann doch fest.

Der Eingriff hat den Anblick aber auf jeden Fall sehr verändert. Wie gesagt musste ich mich wirklich erst wieder damit anfreunden. Und seht ihr das Dilemma? Nun starten die Gartenplanungen 2018!

Was tun mit dem Stubben, der direkt vor der Mauer steht, und dem Megahügel? So kann/soll das ja nicht bleiben. Ich habe schon eine Anfrage zum Stubben fräsen gestellt, jedoch steht noch nicht fest, ob das so einfach klappt. Wir kämpfen gerade in der Ecke ja auch noch mit Bauschutt ohne Ende. Örgs! Ich weiß echt nicht wie wir hiermit umgehen werden/können. Wenn wir alles plan kriegen würden, dann wäre der Ort perfekt für unsere nun evtl. doch noch geplante Gartenhütte! Wenn nicht, dann einfach Bodendecker und egal? Na ja, mal sehen!

In den Hochbeeten herrscht ebenfalls Winterstimmung. Die alten Pflanzen entsorge ich erst, wenn die neue Saison wieder losgeht. Hochbeet 1 - die Petersilie sieht doch noch ganz gut aus...

In Hochbeet 2 sieht es sogar noch grüner aus. Da muss ich beizeiten dann auch mal bei. Mittlerweile nimmt die Gemüseplanung 2018 auch laaaangsam Gestalt an. Zumindest in meinem Kopf! Ich weiß nun, dass ich dieses Jahr die Tomatenpflanzen kaufen (im April ist wieder  Pflanzenmarkt beim Kiekeberg Museum, vielleicht habe ich da ja Glück) und meine Zucchini erst Anfang Mai im Zimmergewächshaus aussäen werde. Ob ich die Erdbeeren im Hochbeet behalte weiß ich noch nicht. Kohlrabi und Möhren wird es wohl nicht mehr geben, die kaufe ich dann lieber, aber mit Radieschen und auch Lauchzwiebeln versuchen wir es weiterhin. Hoffentlich haben wir dieses Jahr nicht wieder so viele Schnecken und Co. die uns das Gärtnerleben schwer machen. Oder Regen ohne Ende, das wäre auch nicht schön.

Auf den Hochbeetbildern seht ihr auch gleich noch weitere Projekte für 2018. Die Wetterseite des Schuppens müssen wir dieses Jahr auf jeden Fall wieder streichen und auch mein gelber Pflanztisch und das Frühbeet benötigen einen neuen Anstrich. Die Farbe dafür hatte ich ja schon besorgt, aber dafür ist es zurzeit noch viiieeel zu kalt. 

Tja und dann stehe ich - wie jedes Jahr - vor der Frage - großes Beet behalten oder nicht? Es wäre ja so einfach die Beetumrandung zu entfernen und einfach Rasen zu säen. Aber dann haben die armen Bienchen ja nicht mehr so viel Auswahl. Evtl. soll die ganze Ecke neu gestaltet werden. Nur wie? Ein paar Ideen sind natürlich da, aber ich denke es wird an der Umsetzung hapern. Vor allem auch, weil wir jetzt immer so starken Sturm haben, dass z. B. Sichtschutzwände als "Raumteiler" wahrscheinlich alle zwei Monate umfallen würden... Wie gut, dass 2018 gerade erst begonnen hat :)

Plant ihr auch schon eure nächsten Projekte oder die Gartensaison 2018?

Dienstag, 9. Januar 2018

Ein fröhliches neues Jahr

Hups, schon der 09.01.18 - man merkt der Alltag hat mich wieder - aber ich wünsche euch allen trotzdem noch ein glückliches und gesundes neues Jahr!

Irgendwie fühlt es sich an als wäre Silvester nicht erst vor 1,5 Wochen sondern schon vor vielen Wochen gewesen. Manchmal... zum Glück ist wenigstens die Erholung aus dem letzten Urlaub noch nicht verflogen. 

Wir haben die Tage einfach mal nichts gemacht, haben jeden Tag ausgeschlafen und sind nach laaanger Zeit mal wieder richtig runtergekommen. Am 28.12.17 waren wir ja noch in Timmendorf am Strand, weil ich doch so gerne noch einmal in 2017 ans Meer wollte. Der Schein trügt natürlich, es waren doch relativ viele Menschen unterwegs, ich habe für meine Fotos einfach gute Momente abgepasst! Es geht doch nichts über Strandbilder *schwärm*.

An unserem letzten Urlaubstag (02.01.18) sind wir das erste Mal am Elbstrand in Övelgönne spazieren gegangen. Wir hatten uns ja vorgenommen öfter mal ans Meer/Wasser zu fahren. Im Winter kann man dort am Elbstrand auf jeden Fall sehr gut spazieren gehen, es waren kaum Menschen unterwegs. Im Sommer würde ich eher nicht hinfahren wollen. Ich war aber erstaunt wie laut es dort ist! Na ja gut, gegenüber werden Container ab- und um- und aufgeladen. Dass das Geräusche macht ist ja irgendwie schon klar, aber wohnen möchte ich da nicht, auch wenn der Ausblick und ein Garten am Strand bestimmt auch nicht soooo schlecht sind.

Am vergangenen Samstag waren wir mit Freunden beim Tannenbaumverbrennen in deren Wohnort. Als wir gefragt wurden, ob wir mit "zur Tannenbaumbestattung" (meine Worte) gehen wollen, habe ich kurz gezögert (ihr wisst ja wie wir über Weihnachtsbäume denken), aber letztendlich sind wir dann doch mitgegangen und wow, ich wusste nicht wie schnell so ein trockener Tannenbaum abbrennt. Und was das für Geräusche macht. Echt heftig! Aber schön ausgesehen hat es und wir saßen zum Schluss auf der Bank, die die Feuerwehr direkt neben das Feuer gestellt hatte. Erste Reihe sozusagen! Guter Ausblick und schön kuschelig warm *grins*.

Die Schwedenfeuer fand ich besonders schön. Davon hatte die örtliche Feuerwehr ebenfalls 5-6 aufgestellt. Das wäre ja auch was für den Garten :)

Am Sonntag ging es dann wieder für einen Spaziergang an die Elbe, dieses Mal gleich um die Ecke in Laßrönne. Es war allerdings bitterkalt und deshalb blieb es dieses Mal bei einer kleinen Runde.

Ein paar aktuelle Gartenbilder habe ich auch noch gemacht, die zeige ich aber in einem anderen Post. Zurzeit ist mir auch noch gar nicht wieder nach Garten und Planung. Warum erzähle ich euch später!

Sonntag, 31. Dezember 2017

Zum Jahreswechsel...


... fallen einem ja doch immer noch einige Dinge ein, die schnell noch erledigt werden müssen. Oh ich muss noch eben die Ablage machen, die soll hier im neuen Jahr nicht mehr herumliegen (und beim Ablegen dann "Oh man, wie lange lagen all die Zettel bitte hier herum?" *hüstel*). Schnell muss auch noch die Wäsche gewaschen werden, der alte Schmutz soll ja nicht mit ins neue Jahr getragen werden. Und staubsaugen, ja das muss ich gleich noch ;)

Und von jetzt auf gleich fällt mir ein, dass ich ja eigentlich unser Bautagebuch schließen könnte. Es ist doch eigentlich so gut wie alles geschrieben und gesagt. Die nicht erledigten Dinge schieben wir wahrscheinlich eh einfach noch ein Jahr vor uns her *lol*. Und ich habe nach all der Zeit auch einfach keine Lust mehr Fragen zu unserem Hausbau zu beantworten, für die ich manchmal sogar unsere Bauunterlagen hervorholen muss. Nein, das Kapitel ist abgeschlossen und ich blogge ja hier vom Garten, der jetzt viel interessanter als unser Hausbau ist.

Einige gute Vorsätze habe ich natürlich für 2018 auch. Man muss ja nicht alle verraten, aber zum Beispiel unsere Terrasse mal zu genießen! In diesem Jahr saßen wir ein einziges Mal dort und auch nur, um uns von der Gartenarbeit zu erholen. Okay, einmal saß ich noch alleine dort und habe gelesen, während ich auf eine Freundin gewartet habe. Also einmal zum Entspannen, das muss mal jemand nachmachen ;) Was ich auf jeden Fall beibehalten möchte ist, dass ich weiterhin viele Bücher auf meinem Tolino lese, denn das macht einfach Spaß und ist keine Zeitverschwendung. Außerdem möchte ich weiterhin regelmäßig ans Meer fahren! Das Bild oben ist am Donnerstag in Timmendorf am Stand entstanden. Einmal wollte ich in diesem Jahr unbedingt noch ans Meer!

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir werden - wie jedes Jahr - Silvester ganz gemütlich zu zweit verbringen, in Kuschelhosen ohne Feuerwerk/Böller, mit leckerem Essen, einem hoffentlich guten Film und um Mitternacht setzen wir uns wie im letzten Jahr auf die Terrasse und gucken uns das Feuerwerk der Nachbarn an. Hey, noch einmal wird die Terrasse genutzt! Den ein oder anderen Gedanken werden wir sicher über gute und auch schlechte Dinge in 2017 schweifen lassen und uns auf das neue Jahr freuen, in dem wir auf jeden Fall einige Dinge besser machen können und hoffentlich auch werden!